Zurück zur Startseite


Vorgegebene Punkte in einen Roboter "hacken" kann jeder der einen Progammiergrundkurs bei einem Roboterhersteller absolviert hat. Die "Kunst" der Bewegungsprogrammierung liegt darin, sich schon vorab über die gestellte Aufgabe Gedanken zu machen und sich das Programm schon im Kopf ausmalen zu können. Eine vernünftige Vorbereitung hilft unnötige Bewegungen und umfangreiche nachträgliche Veränderungen zu vermeiden. Da dies nicht immer geschieht und man manche Verbesserungsmöglichkeiten erst erkennt, wenn man sich einen Programmablauf immer und immer wieder ansieht, bieten wir die Optimierung von Anlagen an. Hierbei sind mehrere grundsätzliche Arten zu unterscheiden.


Die richtige Mischung aus diesen beiden Methoden macht für uns eine sinnvoll optimierte Anlage aus. Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass es eigentlich immer etwas zum optimieren gibt. Oftmals konnten wir die effektive Stückzahl einer Anlage soweit verbessern, das von einer -schon in Erwägung gezogenen- zweiten Anlage für die gleichen Bauteile abgesehen werden konnte.